Emerging Merce

„Wir sammeln Bewegungen aus unseren Lieblings-Musik-Clips, Alltags- und Merce-Bewegungen. Wir entwickeln Systeme, die Zufall hervorrufen, machen Musik mit Radios und beschäftigen uns mit Slapstick. Herzlich Willkommen zu unserer Konzert-Performance-Choreo!”

Nach Auseinandersetzungen mit Dore Hoyer und Josephine Baker entwickelt Gudrun Lange nun ein drittes Tanzprojekt mit Düsseldorfer Jugendlichen und konfrontiert die Gruppe mit einer künstlerischen Position der Tanzgeschichte. Gemeinsam nähert man sich Merce Cunningham an, der 2009 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Mitte des 20. Jahrhunderts begründete er – in enger Zusammenarbeit mit John Cage und Robert Rauschenberg – eine eigene Technik und eine Kompagnie in New York City und eröffnete der Choreographie neue Freiräume, indem er mit dem Zufallsprinzip künstlerische Entscheidungen traf.

In „Emerging Merce“ stellen Jugendliche Fragen nach Inhalt, Form, Zufall, Bedeutung, Freiheit und Grenzen und entwickeln eigene Positionen und kreative Antworten.

Performance: Carina Borgards, Wanda Fassbender, Lara Sadlo, Moira Skupin; Choreografie, Konzept: Gudrun Lange und der Zufall; Musik: Oliver Bedorf und der Zufall; Künstlerische Mitarbeit: Judit Abegg; Dramaturgie: Verena Billinger; Lichtdesign: Kirstin Brune

Rollentausch
Choreografie: Carina Borgards, Wanda Fassbender, Lara Sadlo, Moira Skupin; Performance: Judit Abegg, Oliver Bedorf, Verena Billinger, Gudrun Lange

Link: Abendzettel/ Ablauf der Performance

Aufführungen
28./29./31. Januar, Forum Freies Theater Düsseldorf
19./21. April, Forum Freies Theater Düsseldorf

Fotos: Oliver Paul / Verena Billinger