RECHERCHE

Recherche ist eine Performance von Caroline Creutzburg, Franziska Dick, Sylvia Lutz, Matthias Nebel, Charlotte Pistorius, Sophie Reble und Kim Willems

Lässt sich das Erinnern als szenischer Vorgang denken? Wie kann man sich gleichzeitig im Raum der Erinnerung und im Hier und Jetzt der Aufführungssituation aufhalten? Anstöße zum Erinnern entnehmen wir dem Raum wie dem Zusammensein in diesem Raum. Die Spielanweisung, mit der die Präsentation bestritten wird, lautet: die Bildwelten desjenigen, der erzählt, mitverfolgen und dabei der eigenen Assoziation nachgehen. In dem Aussprechen der Erinnerung zeigt sich die Verbalisierung als Abstraktion. Das Veräußerlichen des Ureigenen als alltägliches Kommunikationsverhalten wird in der Aufführungssituation reflektiert und als solches ausgestellt. Aufgeworfen werden Fragen wie: was ist Wissen, was heißt erzählen, wie funktioniert Assoziation, was bedeutet Wahrheit? Aber auch, welche Relevanz haben unsere ganz persönlichen Erinnerungen? Inwieweit stehen sie für ihre Zeit und sind in ihrer Banalität ein Zeitdokument? Ohne festgelegten Ablauf erinnern wir zu siebt vor Publikum und an das Publikum adressiert. Konstruiert wird eine offene Struktur, die den Zuschauer dazu einlädt, sich in den Erinnerungsfluss einzuklinken.

Link zum Trailer 1 auf Vimeo

Link zum Trailer 2 auf Vimeo

Aufführungen
22. Februar 2009 100° Berlin,  Galerie Jarmuschek Sophiensaele
11. April 2009 Studio Maxim Gorki Theater Berlin
06. Juni 2009 OUTNOW! Festival, Schwankhalle Bremen