Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker

Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker ist eine Produktion von SKART (Schröppel Karau Art Repetition Technologies)
SKART sind Verena Billinger, Stine Hertel, Philipp Karau, Robert Kulet, Mark Schröppel, Sebastian Unsinn

„Sie haben eine tragische Rolle in der Zersetzung und Verneinung des Lebens aller anderen Völker. Wissen Sie, die Deutschen sind anders. Sie sind die Negation zu den anderen, und insofern tragen sie ein schweres Los. Und deswegen wird ihnen ja auch die Weltherrschaft versprochen als Kompensation dafür, dass sie die Gehassten sind bei den Völkern. Sie sind notwendig, und deswegen sage ich: Sie sind ein Teil von uns.” (Michel Mahler)

Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker ist der Versuch eines abseitig artikulierten Kommentars über ein Land, in das man durch Zufall hineingeboren wurde.
Mittels handgefertigten Bühnenbildern, Videos, Musiken und Texten sollen dabei alte Brücken abgerissen und neue gesprengt werden: Von Gleichschaltung hin zu Gleichheit, von Haltung hin zu Entertainment, von Empathie hin zu Völkerverständnislosigkeit.

Dank an: Florian Krauß, Katharina Stephan, Sebastian Schulz, Inga Wagner, Jan Rohwedder, Caroline Creutzburg, Camilla Vetters, Klaus Karau, Elisabeth Menke, Sina, Mama und Pipsi, Matthias Raab, Joschi, Heike, Jörg und Uwe, Prof. Heiner Goebbels, Schreinerei Holz und Idee, Bernhard Greif, Kim Willems, André Schallenberg, Andreas Mihan, René Liebert & Synonym für Freundschaft

Die Performance wird gefördert vom Institut für Angewandte Theaterwissenschaft, der Hessischen Theaterakademie, dem AStA und dem Kulturamt Gießen.

Link: Videotrailer

Presse
“Linksradikaler Kindergeburtstag (…) Statt ausgefeilten Dialogen knallen Bilder, Botschaften, Songs und Videoeinspielungen in rasendem Wechsel auf Netzhaut und Trommelfell, bis das Ganze bei einem Loop aus Westernhagens schlimmstem Stück, „Freiheit“, minutenlang stehenbleibt. Das ist wahre Folter, der unbarmherzig verlängerte Scheitelpunkt einer Achterbahnfahrt vor dem Absturz.”
(Florian Kapfer, Neue Szene Augsburg)

Weitere Presse/Kritiken

Kommende Aufführungen
14. Oktober, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen, 30-jähriges Jubiläum

Aufführungen
10. November 2011, Stadttheater Gießen (TiL)
11. November 2011 Stadttheater Gießen (TiL)
03./04. Februar, Ringlokschuppen Mülheim a. d. Ruhr
30. März, Körber Stiftung Junge Regie, Thalia an der Gaußstraße Hamburg

Fotos:  Florian Krauß (floriankrauss.com)