Presse

“Gegensätze werden nicht aufgelöst, sondern ausgestellt, das Motto lautet: Verständnislosigkeit statt Empathie, Unterhaltung statt Erziehung. (…) Trotz der offensichtlichen Punk-Attitüde, die SKART vertritt, bleibt die Aussage vieldeutig. Ein Fest der Körper und der Anarchie.”
(Sarah Schmidt, ausgehzwang.de)

“[Überschrift] Party, Punk und Konfettikanonen. (…) Überhaupt wird einem hier nichts geschenkt. Stellenweise schießen sie übers Ziel hinaus. Aber die Produktion überzeugt mit ganz eigener Handschrift und ausgefallenen Ideen.”
(Kristin Dowe, Der Westen)